Arbeitsprojekte

„Jeder Mensch will notwendig sein!”

Psychisch Kranke und behinderte Menschen sind "Menschen wie Du und Ich". Sie wollen sich wie alle anderen Menschen durch Arbeit verwirklichen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Häufig können sie dies jedoch nicht in dem zeitlichen Ausmaß und mit der Leistungsdichte wie die Normen es im heutigen Wirtschaftssystem verlangen.

Schätzungen gehen davon aus, dass mindestens 30 bis 40 Prozent der psychisch kranken Menschen in Deutschland Arbeits- und Trainingsmöglichkeiten brauchen - und auch nur nutzen können -, die unter 20 Wochenstunden liegen und in ihren Anforderungen an die Leistungsfähigkeit dieser Personengruppe angepasst sind.

HOI! e.V. stellt mit seinen Zuverdienstprojekten (Wertstoffhof + Dienstleistungs-service) ein Bindeglied zwischen dem ersten Arbeitsmarkt und anderen Arbeitsmöglichkeiten für psychisch kranke und behinderte Menschen dar. (Werkstätten, Integrationsfirmen und Förderstätten).

 

 

„I bin halt a Mensch i brauch Arbeit, bloß aber es sollt halt kui Hetze sei, sondern mehr als Therapie gedacht sein. Des isch bei hoi ideal für mi!“

 

Ziele

Allgemeines Ziel unserer Arbeitsprojekte ist es, psychisch kranken und behinderten Menschen eine Möglichkeit zu geben, ihre (trotz krankheitsbedingten Einschränkungen) vorhandenen Ressourcen zu nutzen, um sich über die durchgeführte Arbeit zu stabilisieren. Je nach Belastbarkeit und gesundheitlichem Zustand der Betroffenen können die Ziele individuell sehr unterschiedlich sein.

Die Ziele unserer Arbeitsprojekte sind beispielsweise:

Die Rahmenbedingungen der Arbeitsprojekte werden von HOI! e.V. an die Leistungsfähigkeit und die Wünsche der beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angepasst.

Charakterisierung von Zuverdienstprojekten:

 

Nach oben