Herzlich Willkommen!

Wir als freigemeinnütziger Hilfsverein, engagieren uns seit dem Jahr 1987 für die Belange von chronisch psychisch Kranken und behinderten Menschen.

Die Schwerpunkte unserer Arbeit liegen in den Bereichen:

ARBEIT      FREIZEIT      WOHNEN

Wir orientieren uns an der Grundaussage der psychiatrischen Rehabilitationsforschung von Bleuler und Ciompi, dass psychisch Kranke und behinderte Menschen eigentlich nichts anderes, spezielleres benötigen, sondern das, was wir alle in unserem Leben und in unseren sozialen Beziehungen brauchen,
nur intensiver, reflektierter und dosierter!

Der vorrangige Grundsatz unserer Arbeit ist:

„HILFE ZUR SELBSTHILFE“

Wir hoffen, unsere Informationen sind hilfreich und interessant. Sollten Sie weitere Fragen oder Anregungen haben, können Sie sich gerne an die jeweiligen Kontaktpersonen wenden.

 

das Team von HOI! e.V. Es fehlen Herr Geiger, Frau

das Team von HOI! e.V. Auf dem Foto sind: Christa Braun, Lisa Friedberger, Jens Geiger, Katharina Krappmann, Gabriele Lochbihler, Petra Ruf, Johanna Weihnzierl, Günther Werschin, Marita Wetzstein. Es fehlen: Matthias Drab, Petra Kraft, Andrea Märker, Sven Nieuwenhuis, Elke Rottach, Eva Wilhelm. In Elternzeit sind Julia Jung und Karina Böhnki

Ihr HOI!-Team

 

 

Ein kleiner Exkurs:

Was bedeutet eigentlich HOI! ?

Entstanden ist der Name des Vereins auf einem Gründungstreffen zur Namenssuche. Einer der Anwesenden antwortete auf eine Aussage in der Stille des Raumes ganz laut mit: „hoi“!. Spontan wurde von den Anwesenden der Name aus folgenden Gründen als passend für den Verein angesehen:
Der Allgäuer Begriff „hoi“ heißt übersetzt so viel wie „aha“ oder „ach so“ und drückt Verwunderung, Erstaunen und Kenntnisnahme aus. Bei der Gründung im Jahr 1987 war der Verein der erste freigemeinnützige Hilfsverein für psychisch kranke und behinderte Menschen in der Region. Das damals neuartige Hilfsangebot und die Kenntnisnahme der ambulanten Angebote, hat vermutlich oft zu einem erstaunten „hoi“ geführt. Der Name soll zudem einen Beitrag für die wichtige Entstigmatisierung von psychisch kranken und behinderten Menschen leisten.

-„hoi“ des hätt i gar it denkt, dass der trotzdem no schaffe ka!
(= ach so, das hätte ich gar nicht gedacht, dass er trotzdem noch arbeiten kann!)

-„hoi“, des hätt i gar it denkt, dass der no selber in de Wohnung leabe ka!
(=ach so, das hätte ich gar nicht gedacht, dass er noch in seiner eigenen Wohnung leben kann!)

Auf diese ungewöhnliche Art und Weise ist der Namen des Vereins entstanden.