Aktuelles

NEU: Der HOI-Verein verkauft Behelfsmasken mit Innenvlies!

 

Einige unserer Zuerwerbsmitarbeiterinnen hatten aufgrund der Schulschließung keine Möglichkeit des Zuverdienstes mehr. So haben wir uns entschlossen, in die Maskenproduktion einzusteigen. Begonnen haben wir mit dem Nähen, als keine Masken für unsere Beschäftigten an den Wertstoffhöfen und im Dienstleistungsservice erhältlich waren. Nun sind alle Mitarbeiter/-innen ausgestattet, und wir haben Routine erworben im Zuschneiden, Bügeln und Nähen.

 

Wir verkaufen die Masken vormittags von 8:00 bis 12:00 Uhr in unserer Geschäftsstelle zum Preis ab 5 Euro

 

Bild:

Frau Stefanie Bretschneider mit einer individuellen Behelfsmaske aus einem Lieblings-T-Shirt.

 

Unser ehrenamtliches Vorstandsmitglied, Herr Prof. Dr. Johannes Zacher, stellt - mit einem Augenzwinkern - die individuell doppelt verwendbare Behelfsmaske vor...

„mit freundlicher Genehmigung der Allgäuer Zeitung“

Corona Information, 16.04.2020:

 

Zum 15.04.2020 haben wir den Betrieb des Wertstoffhofs Durach wieder aufgenommen, durch geeignete Schutzmaßnahmen und Anpassungen im Ablauf, können wir den Wertstoffhof zu gewohnten Zeiten öffnen.  Wir freuen uns über diese Entwicklung!

Isabell Schick
Projekt Rettungs-Ring.de

Isabell Schick hat ein Forum der Selbsthilfe gegründet, das Personen mit seelischen Problemen unterschiedliche Unterstützungsangebote macht.
https://rettungs-ring.de/ueber-uns/

Sehr geehrte, liebe Klient/-innen, Interssent/-innen und Beschäftigte des HOI!-Vereins:

 

Ihr Wohlergehen ist uns wichtig!

Wir sind auch in der Corona-Krise für Sie da und arbeiten mit Ihnen:

Nach Vereinbarung in den Wohngemeinschaften und bei Hausbesuchen in Ihrer Wohnung, wir kaufen weiter für Sie ein, helfen bei der Selbstversorgung und organisieren eine hygienische Haushaltsführung, wir helfen in Krisen, führen mit Ihnen Gespräche, wir organisieren Ihre medizinische Behandlung und sind behilflich beim Umgang mit Behörden, wir unterstützen Sie bei der Freizeitgestaltung und wir erbringen Soziotherapie. Wir tun dies im Einklang mit den Ausgangsbeschränkungen des Landes Bayern und der Bundesrepublik Deutschland. Wir halten also die Hygiene- und Abstandsregelungen ein und werden das Mögliche mit Telefon und Mail erledigen.

 

Gehen Sie, liebe Klient/-innen, Beschäftigte und Interessent/-innen mit Ihren Fragen und Anliegen gern telefonisch und per Mail auf uns zu. Wir sind zu den üblichen Bürozeiten für Sie erreichbar.

 

Außerdem empfehlen wir Ihnen folgende Beratungsangebote per Telefon oder Mail:

  •  Telefonseelsorge 0800/111 0 111 · 0800/111 0 222 · 116 123 Ihr Anruf ist kostenfrei;  per Mail oder Chat: https://online.telefonseelsorge.de/
  • Beratung für Angehörige (SeeleFon): 0228 71002424 vom Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.; Familien-Selbsthilfe Psychiatrie
  • Elterntelefon: 0800 111 0550 – ebenfalls kostenfrei
  • "Nummer gegen Kummer": 116 111 für Kinder und Jugendliche
  • Info-Telefon Depression: 0800 3344533 (Mo., Di., Do.: 13.00–17.00 Uhr; Mi. + Fr.: 8.30–12.30 Uhr) der Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Corona Information, 25.03.2020:

 

Der HOI! Verein muss auf die aktuelle Situation reagieren. Um unsere gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen stellen wir zum Schutze aller Beschäftigten am Wertstoffhof Durach ab dem 17.03.2020  und am Wertstoffhof Schumacherring ab dem 21.03.2020 bis auf weiteres den Betrieb ein.

Die Öffnung des Wertstoffhofs Schumacherring zu den gewohnten Zeiten wird durch die ZAK GmbH sicher gestellt. Über alle anderen Möglichkeiten der vorübergehende Abgabe von Wertstoffen informieren Sie sich bitte bei www.zak-kempten.de.

Unser Dienstleistungsservice arbeitet vorerst kontaktfrei in reduzierter Form weiter.

Die Versorgung im Ambulant Betreuten Wohnen und in der Soziotherapie läuft in angepasster Form.

Wir stehen allen Beschäftigten, Klienten und Kunden bei Fragen telefonisch zur Verfügung.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

HOI! Büro: 0831/27565

ABW/Soziotherapie: Nold: 0831/57070176
Arbeit und Beschäftigung: Drechsler: 0171/3301185, Schoor: 0160/3825957

Falls Sie durch die Ausgangsbeschränkungen Zeit gewinnen fürs Lesen, haben wir einen Buchtipp für Sie:

 

Benjamin Maack zeichnet in dieser Neuerscheinung ein entwaffnend ehrliches Zeugnis vom Leben mit Depressionen.

 

Der Journalist Benjamin Maack schreibt in seinem autobiografischen Buch "Wenn das noch geht, dann kann es nicht so schlimm sein" sehr ehrlich und poetisch über seine Diagnose Depression, seinen Alltag während eines Klinikaufenthalts und über das allgemeine depressive Chaos in seinem Kopf - immer schwankend zwischen Hoffnung und Verzweiflung. Er ringt der unbarmherzigen Krankheit tragikomische Momente ab und erzählt von ihr in so berührenden wie klaren Bildern. Seine Geschichte ist aber nicht nur Psychiatrie- und Krankenbericht, sondern auch Familiendrama und die Erzählung eines persönlichen Schicksals. Ein schonungsloses, literarisch kraftvolles Buch.

 

Hörspiel:

Hören Sie hier auch das Hörspiel zum Buch. Mithilfe der Stimmen großer Schauspieler*innen taucht man in das Innenleben des Betroffenen ein, der ein sehr persönliches, wichtiges Dokument über Depressionen geschaffen hat.

 

Helfen Sie unseren lokalen Buchhändlern und bestellen Sie online in Kempten!

8 Corona Tipps
2020-03-MHE 8 Corona Tipps.pdf
PDF-Dokument [704.3 KB]

Tage der seelischen Gesundheit 2019

Auch heuer beteiligen wir uns mit zwei kostenfreien Programmpunkten

  • Am 7.10.2019 von 15:00 – 16:00 Uhr „Aktiv werden – beweglich bleiben“ im Pfarrsaal St. Lorenz
  • Am 10.10.2019 von 15:00 -18:00 Uhr „Kochen für den kleinen Haushalt – genussvoll, gesund und günstig“ in der Landwirtschaftsschule.

Das komplette Programm erhalten Sie über unsere Geschäftsstelle oder www.bezirk-schwaben.de/gpv-ke-oa

Betriebsübergang Gebrauchtwarenkaufhaus

 

Zum 01.07.2019 wurde der Geschäftsbetrieb unseres Gebrauchtwarenkaufhauses KaufHOIs von der ZAK Abfallwirtschaft GmbH übernommen.

Wir sind Umgezogen!

 

Sie finden unsere Geschäftstelle ab dem 01.04.2019 im Rathausplatz 15, 87435 Kempten

Luise Kiesselbach Preis 2017: Respekt und Dank

Der Paritätische in Bayern ehrt mit dem Luise Kiesselbach Preis für Bürgerschaftliches Engagement engagierte Menschen und Mitgliedsorganisationen, die unsere Gesellschaft gestalten, Demokratie leben und neue Lösungen für soziale Probleme entwickeln. Lesen Sie den Artikel zur Ehrung:

 

„Konstanze Könning-Egetmeyer erhält die Silberne Ehrennadel

 

Hoi! – das ist im Allgäu ein Ausdruck des Erstaunens. Nicht schlecht staunt man auch, wenn Konstanze Könning-Egetmeyer von ihrem ehrenamtlichen Engagement für den Verein HOI! – Psychosoziale Hilfsgemeinschaft e.V. berichtet. Jungen Menschen, die auf der Suche nach einem Engagement sind, empfiehlt sie herauszufinden, was ihnen am Herzen liegt und welche Themen sie umtreiben.

 

Die Diplom-Psychologin Konstanze Könning-Egetmeyer hat früher selbst in der Psychiatrie gearbeitet, bevor sie vor 15 Jahren in den Vorstand bei HOI! Psychosoziale Hilfsgemeinschaft e.V. eingestiegen ist. „Als Vorstand steht man schon vor Herausforderungen“, sagt sie. Man haftet und muss Personalentscheidungen verantworten – was bisweilen ein richtig hartes Geschäft sei. Es sei wichtig, dass man das „Zahlenwerk“ immer mitdenkt. Aber Priorität habe es nicht. „Priorität haben das Menschliche und Fachliche“, sagt Konstanze Könning-Egetmeyer.

 

Wenn man Konstanze Könning-Egetmeyer fragt, warum sie sich für psychisch kranke Menschen engagiert, antwortet sie umgehend: „Weil ich sie wahnsinnig mag.“ Deshalb empfiehlt sie jungen Menschen, die sich engagieren möchten, auf ihr Herz zu hören. Sie jedenfalls würde ihre Entscheidung für ein Engagement immer wieder so treffen, wie sie es getan hat.

 

Organisationen, die auf der Suche nach Freiwilligen sind, empfiehlt sie, Projekte mit Anfang und Ende anzubieten. Denn in der heutigen Zeit seien so langjährige Engagements wie zum Beispiel ihres nicht mehr die Regel, sondern zunehmend die Ausnahme.

 

Neben ihrem Engagement für HOI! engagiert sich Konstanze Könning-Egetmeyer auch noch beim Gemeindepsychiatrischen Verbund Kempten, der jedes Jahr die Woche für seelische Gesundheit organisiert, und in der Alzheimergesellschaft Kempten e.V.

Konstanze Koenning-Egetmeyer engagiert sich ehrenamtlich im Vorstand der Hilfsgemeinschaft HOI! e.V. für psychisch erkrankte Menschen. Menschen, deren Leben vor einigen Jahrzehnten noch für "lebensunwert" gehalten wurde, finden beim HOI-Verein Wohnraum in Wohngemeinschaften oder Einzelwohnungen mit der nötigen Betreuung; sie finden vor allem auch Arbeit in inklusiven Arbeitsprojekten, wodurch Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht wird. Psychisch kranke Menschen gehören in die Mitte der Gesellschaft, damit nie wieder passiert, was im Dritten Reich geschehen ist. Dafür lohnt es, die Herausforderungen eines ehrenamtlichen Vorstands auf sich zu nehmen.“

 

 

Auszug aus https://www.paritaet-bayern.de/der-paritaetische/mitgliedschaft/luise-kiesselbach-preis/konstanze-koenning-egetmeyer/#c20751

 

Frau Könning-Egetmeyer ist vom Paritätischen für den deutschen Ehrenamtspreis nominiert worden.

25. Juli 2018:

Über die Eröffnung des Gebrauchtwarenkaufhauses KAUFHOIS freuen sich die Kooperationspartner vom Zweckverband für Abfallwirtschaft (Gebhard Kaiser und Claudia Mayer) und von der Psychosozialen Hilfsgemeinschaft HOI! e.V. (Petra Ruf). Ihre Gäste aus der Politik, Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert und Renate Deniffel sowie die Europäischen Partner des Projektes Surface gratulieren.

19.08.2017, AZ: Vertreter für Inklusion psychisch Kranker. Psychosoziale Hilfsgemeinschaft HOI! feiert 30-jähriges Bestehen. Zusammenarbeit mit Organisationen auch im Landkreis

2.08.2017. Pressemeldung Bezirk Schwaben – Jubliäumsfeier: https://www.bezirk-schwaben.de/bezirk-schwaben/aktuelles-presse/pressemeldungen/jubilaeumsfeier-30-jahre-hoi-psychosoziale-hilfsgemeinschaft-ev/

20.07.2017, Kreisbote: Die Ernte läuft. P-Seminar baut einen Nutzgarten im Gartenstück von HOI! e.V.

 

März 2017, AZ: Seit 30 Jahren hilft HOI! Menschen als beste Medizin für Menschen in schwierigen Lebenslagen

07.03.2017, AZ: Spendenübergabe der Firma Dorr

16.02.2017, AZ: Viel Geld für gute Zwecke: HOI! e.v. erhält 10.000 Euro vom Autohaus Seitz

 

Spendenübergabe des Autohauses Seitz im Februar 2017

9.02.2017, Pressemeldung Bezirk Schwaben - Doppeljubiläum

Spendenübergabe 2016 – Missionswerk der Neuapostolischen Kirche, Herr Harald Hiltensberger

Kreisbote 31.10.2014: 20 Jahre betreibt HOI! e.V. den Wertstoffhof am Schumacherring

 

Der Ausruf „Hoi!“ ist im schwäbischen ein Ausdruck tiefster Verwunderung. „Hoi!“, das ist aber zugleich in Kempten ein gemeinnütziger Verein, gegründet von Menschen, deren Ziel ist, Menschen mit psychischer Erkrankung oder Suchterkrankung am normalen Arbeitsleben teilnehmen zu lassen.

 

Rund ein Viertel aller Menschen, so sagen Wissenschaftler, durchlaufen in ihrem Leben eine mehr oder weniger lange Phase geistiger Erkrankungen, die oftmals mit einer Depression einhergeht. Damit diese Menschen sich nicht „einkapseln“ und mehr und mehr soziale Kontakte verlieren, hilft Betroffenen vor Ort der Hoi! Psychosoziale Hilfsgemeinschaft e.V.. Neben Projekten, wie „Betreutes Wohnen“, vermittelt „Hoi!“ Menschen mit psychischer Erkrankung an sogenannte Zuverdienstprojekte. Dies sind in der Regel Arbeitsplätze, die unter 20 Wochenstunden liegen und die an die Leistungsfähigkeit dieser Personengruppe angepasst sind. Oftmals sind Angehörige dieser Gruppe bereits Bezieher von Erwerbsunfähigkeitsrenten. 

 

Eröffnet wurde die Jubiläumsveranstaltung des „Hoi!“ Psychosoziale Hilfsgemeinschaft e.V. durch eine musikalische Einlage der beiden Musiktherapeuten Josef Strauß und Jojo Schick. Beide hatten sich auf dem Gelände des Wertstoffhofes nach bespielbaren „Instrumenten“ umgeschaut.

© Spielberg

Hier finden Sie uns:

Kontakt

Rufen Sie einfach an

0831/27565

HOI Psychosoziale Hilfsgemeinschaft e.V.
Rathausplatz 15

87435 Kempten (Allgäu)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HOI Psychosoziale Hilfsgemeinschaft e.V.